Eine Narbe - Eine Geschichte

Woher ich diese Narbe habe, fragst du dich? Hör gut zu, ich erzähle dir diese Geschichte.

 

In meiner Kindheit war ich eine begeisterte Reiterin. Jeden Samstag um 14:00 hatte ich eine Reitstunde. Wie immer freute ich mich sehr darauf. Kaum angekommen, war ich schon auf dem Weg in den Stall. Nach dem putzen wollte ich das Schulpferd namens "Schimmel" satteln. Kein Scherz, das Pferd hieß wirklich so. Wie gewohnt, hängte ich den Sattel erst auf die Boxentür. Da man vorwiegend von links sattelt, hing der Sattel auch so auf der Türe.


Als ich mit dem putzen fertig war, ging ich hinaus. Doch dann passierte es. Ich hob den Sattel hoch und schwenkte ihn nach links. Leider hing an dieser Stelle ein sehr scharfes Objekt, ähnlich einem sehr dünnen Nagel. In meiner schwungvollen Bewegung, wie sie nötig war um dieses schwere Lederstück hoch zu heben, riss ich mir den Finger entlang auf. Zum Glück kann ich mich nicht mehr an die Schmerzen erinnern. Jedoch an das, was danach kam.

 

Die Reitlehrerin verbot es mir, die Stunde auszusetzen. Trotz der Tatsache, dass mein Finger blutete wie ein Infusionsbeutel. Also rannte ich zu meiner Mutter, die natürlich auch im Stall war. Zu dem Zeitpunkt hätte ich längst am Pferd sitzen müssen. Sie schlang ein Taschentuch provisorisch um meinen Finger und zog den Handschuh darüber. Ich kann mich noch erinnern, wie ich am Pferd saß und mein Finger halb taub war.


Als Erinnung an dieses Ereignis, behielt ich diese Narbe. Normalerweise dürfen in Ställen keinesfalls scharfe Objekte hängen! Das spricht dafür, dass dieser Stall viele Jahre vor der Neuübernahme eine reine Gefahrenzone war.


One Scar - One Story

English version

Where do I get this scar, you ask yourself? Listen, I'll tell you this story.

In my childhood I was an enthusiastic rider. Every Saturday at 14:00 (2 PM) I had a riding lesson. As always, I was looking forward to it. Just arrived, I was already on my way to the stable. After cleaning the horse I wanted to saddle the borrowed horse named "Schimmel" (english name: "Mold"). No joke, the horse was really named that. As usual, I first hung the saddle on the box door. Normally saddled mainly from the left, the saddle hung correctly on the door.


When I finished cleaning, I went out. But then it happened. I picked up the saddle and waved it to the left. Unfortunately, there was a very sharp object at this point, similar to a very thin nail. In my swinging motion, as it was necessary to lift this heavy piece of leather, I tore my finger along. Luckily, I can not remember the pain anymore. But i remember on what came after it.

The riding instructor forbade me to suspend the riding lesson. Despite the fact that my finger was bleeding like an infusion bag. So I ran to my mother, who of course was also in the stable. At the time I should have been sitting on the horse long ago. She tentatively wrapped a tissue around my finger and pulled the glove over it. I still remember sitting on the horse and my finger was half deaf.

As a reminder of this event, I kept this scar. Normally in stables sharp objects should not hang! This suggests that this stable was a mere danger zone many years before the new takeover.