Hobbygärtnerei - Saison 2018

Da ich in meiner neuen Wohnung endlich einen eigenen Balkon habe, kann ich auch endlich mein Hobby ausleben! Die Gärtnerei! Naja gut, vielleicht trifft es "Balkongärtnerei" eher. Mein Balkon ist 2 1/2 Quadratmeter groß und bietet genügend Platz für allerlei Pflanzen. Allerdings gibt es da eine Regel: auf meinem Balkon finden sich keine normalen Blumen! Nur Ertragspflanzen sind willkommen.

 

Im Herbst kommen die Tomaten, Gurken, Kräuter und co. hinaus, sobald sie verwelkt sind. Die Natur darf das alles machen. Die Himbeeren, der Rhabarber und die Erdbeeren bleiben drin, werden jedoch vor Frost geschützt. Nämlich mittels Tannenzweigen oder alternativ Styropor Platten. Je nachdem, was besser hilft. Bis Herbst habe ich Zeit, mich über Frostschutzmethoden für Balkonpflanzen zu informieren.

 

Auf meinem Balkon befinden sich zwei Sessel. Ein Campingsessel (den ich meistens benutze) und ein Klappsessel, der für die Gäste bereit steht. Besucherschlapfen nur für den Balkon sind geplant, ich will ja keinen zusätzlichen Dreck in meiner Küche haben. Ebenso gibt es bereits Balkonregeln für mich selbst und aber vor allem für die Gäste. Der kleine entfremdete Ikea Tabletthalter steht als Tisch bereit, für Getränke und Speißen am Balkon. Ein Mülleimer wird jedoch nicht aufgestellt, da der sowieso drinnen gleich vor der Balkontüre steht. Aber möglicherweise ein Miniatur-Abfalleimer oder Mini-Kompost. o.o


Die Saison 2018 dient als Experiment, für die nächsten Saisonen. Ich beobachte welche Pflanzen sich am Balkon gut entwickeln und dokumentiere es. Schließlich ist jeder Balkon anders. Meiner ist überdacht und hat quasi nur einen "Ausblick" vorne und rechts. Wie ein Bilderrahmen. Da gibt's automatisch schon mal weniger Sonne. Zudem ist es ein Nordnordost Balkon. Aber wie ich merke, fühlen sie sich genau damit pudelwohl. Auch wenn die Früchte etwas kleiner ausfallen.


Erst jetzt im Juni geht es so richtig los und es sind in regelmäßigen Abständen Früchte erntbar. Der früheste von allen war der erste Schub Salat Anfang Mai.

 

Warum ich keine Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie und co. anbaue? Weil sie einfach zu bekannt sind und sowieso uninteressant für mich. Ich bin auf Heilpflanzen spezialisiert, nicht auf Würzkräuter. Klar kann auch Basilikum heilend sein. Dennoch bevorzuge ich weniger bekannte Pflanzen wie Ysop, Zitronenverbene, Blutampfer und co. Möglicherweise nehme ich in der nächsten Saison auch sowas wie Frauenmantel und Beinwell auf... sofern die überhaupt irgendwo aufzutreiben sind. Die Liste von Heilkräutern ist jedenfalls riesig. Obwohl ich den Geruch von Salbei nicht sonderlich mag, gehört er fest dazu.

Pflanzen (aktiv)

  • Salat (2. Schub - Lollo Rosso, Häuptel)
  • Himbeere Rot ("Heritage")
  • Himbeere Gold ("Goldkind")
  • Rhabarber
  • 3x Tomaten (Cocktail gelb)
  • 4x Erdbeeren
  • 2x Erdbeeren weiß
  • 2x Mini-Gurken
  • Eukalyptus Strauch
  • Waldmeister
  • Lorbeer
  • Zitronenmelisse
  • Zitronenverbene
  • Minze
  • Pfefferminze
  • Johanniskraut
  • Basilikum (selbstgezogen, indoor)
  • Blutampfer  (selbstgezogen, am sprießen, indoor)

Pflanzen (geplant)

  • Ysop
  • Aztekisches Süßkraut
  • Blutampfer

(Ab)Geerntete Pflanzen

  • Salat (08.05.2018)
  • Salat (22.05.2018)
  • 2 Erdbeeren (29.05.2018)
  • Ca. 6 Miniatur-Himbeeren (10.06.2018)

Gestorbene Pflanzen - R.I.P

  • 1. Schub Salat (Abgeerntet & Rest von Raupen gefressen)
  • Brombeere (Ist einfach eingegangen)
  • Chinasalat (verdorrt)