Fanfictions (Adult)

ACHTUNG! Diese Geschichte ist extrem alt und daher sehr eigenartig zu lesen. Bitte beachtet das!


Die Elemente dieser Welt

Die Elemente dieser Welt

Genre: Fantasy, Yuri (Lemon)

 

Kapitel 1:

Das erwachen des Feuerelementarheldens!

 

Meine Mutter war eine der fünf Elementarhelden, die auf dieser Welt existierten. Jetzt sollen fünf jungen diesen Platz einnehmen. Mir wurde erzählt dass ich, nachdem ich geboren wurde, eine spritze mit einem Mittel bekommen habe dass mich erst einmal für zwei Tage schlafen lässt. Angeblich wurde mir, während ich geschlafen habe, eine weitere spritze verabreicht mit der ich ab meinem sechzehnten Lebensjahr ein Feuerelementarheld werden soll.

 

Ich heiße Paul und bin 1,78cm groß. Jetzt bin ich 15 Jahre, ja knapp 16 Jahre alt.

Bei meinem 16 Geburtstag werde ich ein Feuerelementarheld.

Ich kann nicht sagen ob ich mich freue, aber in diesem Moment kann ich noch lachen. Wer weiß was mit mir passieren wird wenn ich ein Feuerelementarheld bin? Heute ist Samstagabend und es ist regnerisch. Heute Nacht werde ich 16 Jahre alt. Ich habe ehrlich gesagt schon Angst. Ich glaubte mir zu denken, mich noch auszuruhen. Ich legte mich ins Bett, stelle meinen Wecker und schlief ein. Als mein Wecker läutete riss es mich förmlich aus dem Bett. Es war 23uhr Abends. Um Mitternacht wird die Elementarheld erwachungs Zeremonie beginnen. Es war so weit. Ich zog meinen weißen Mantel an und ging in die Zeremoniehalle. Dort wartete bereits ein wunderschönes Mädchen auf mich. Das Mädchen ging mit mir bis zur großen Treppe, als sie plötzlich stolperte mich mitriss und sie auf mir lag. Als wir wieder aufstanden Entschuldigte sie sich und sagte mir ihren Namen. Sie hieß Sera. Als ich weiter gehen wollte um die Stiegen aufwärts zu gehen, hielt sie mich auf. Sie sagte mir ich muss all meine Kleidung ablegen und mit Freiem Körper hinauf gehen.

Ich fragte sie warum, aber sie blieb still. Ich überlegte einen Moment und zog mich dann aus. Ich ging die Stiegen hinauf bis zu einem Tisch wo ich mich drauf legen musste. Da lag ich. Ganz oben und auch noch ohne Kleidung. Als ich aber meine Augen für einen Moment schloss, bekam ich eine Vision, die mir sehr verschwommen erschien und konnte sie nicht erkennen. Als ich meine Augen öffnete sah ich einen Mann vor mir stehen.

Er hielt mir seine Hände vor meine Augen und ich schlief ein.

Nach und nach verlor ich mein Bewusstsein. Es war so als ob ich sterben würde.

Nach dem ich aufgewacht war, fand ich mich in einem Zimmer wieder. Aber ich lag in einem Bett und war gefesselt. Dann hörte ich ein Geräusch an der Zimmertüre und Sera kam herein. Sie setzte sich auf mein Bett und erklärte mir dass ich, nachdem ich das Bewusstsein verlor auf einmal brannte. Feuer machte sich in der Zeremoniehalle breit. Ich fragte Sera warum sie keine Angst vor mir hatte, doch sie blieb still. Sie deckte mich ab und legte sich auf meinen Körper, der noch keine Kleidung anhatte. Ich zitterte und wusste nicht was mit mir geschah…

 

Kapitel 2:

Entfessle deine Kraft!

 

Sera lag nun auf mir. Ihre weiche Haut war wirklich angenehm. Doch ich fragte mich in Gedanken, was ich tun soll. Aber nichts blieb mir erspart. Sie berührte mich am Arm. Mir wurde plötzlich sehr schwindlig. Das letzte was ich spürte war dass sie mich zudeckte und mir flüsterte dass ich noch viele Abenteuer erleben werde. Nun schlief ich ein. Ich träumte dass ich an einem Tage meine Kräfte überfordern würde und fast starb. Als ich wieder aufgewacht bin lag ich noch immer ohne Kleidung in diesem Bett. Doch dann kam eine mir bekannte Person ins Zimmer und sagte ich sei frei und band mich los. Ich ging meine sachen holen und zog mich an. Ich ging aus dem Zimmer hinaus und sah einen großen Flur. Ich ging nach rechts, geradeaus und dann nach links. So sah ich eine riesige Eingangshalle.

 Ich ging die Stufen hinunter und weiter zur riesigen Ausgangstüre. Als ich aus der Haupthalle hinausgehen wollte, hörte ich ganz leise schritte hinter mir. So leise das ich sie fast nicht bemerkte. Als ich dann einen Schlag auf meinen Kopf bekommen habe wurde ich Bewusstlos. Ich konnte, trotzdem dass ich Bewusstlos war, die  Stimme eines jungen hören. Vielleicht träumte ich das nur? Als ich in dem Zimmer aufwachte war ein Mann bei mir den ich erst nicht richtig bemerkte. Wieder einmal war ich ohne Kleidung im Bett. Das erste was ich mir dachte war wieso mir das alles passierte. Dann sah ich den Mann. Er war der gleiche wie bei der Zeremonie. Ich fragte ihn was es damit auf sich hat. Er erklärte mir das gleiche wie Sera. Dass ich bei der Zeremonie zu brennen angefangen habe. Er sagte dass es eine schutzreaktion meines Körpers ist und dass jetzt immer wieder Menschen hinter mir her sind. Ich fragte warum. Er sagte es werden alle fragen beantwortet wenn ich nach meiner wahren Bestimmung suche. Ich fragte ihn warum ich ohne Kleidung im Bett lag. Er sagte dass ich brannte. Die flammen hatten meine Kleidung verbrannt. Ich stand auf und ging mir ein paar sachen aus dem Schrank holen. Ich zog einen schwarzen Mantel an. Dann ging ich den Weg in die große Halle hinunter und schließlich in den Hof. Das Gebäude mit dem Zimmer in dem ich lag war ein großer Palast. Nun war ich im Hof des Palasts angelangt.

Ich ging über eine wiese und bewunderte den Brunnen neben an. Dabei stolperte ich und fiel hin. Ich habe angefangen zu brennen. Ohne dabei aber das Bewusstsein zu verlieren. Ich merkte dass das Gras um mich herum verbrannte aber mir war nicht heiß und mir war auch nichts passiert. Als ich dann vor Erschöpfung einschlief, träumte ich von einem Tag an dem ich in einer Kammer aufwachte. Dieser Traum wurde wahr. Ich lag nun ohne Kleidung in einer Kammer aus Polstern. Das Mädchen Sera war bei mir und hielt mich fest. Sie sagte mir ich bekomme ein Siegel damit meine Kraft nicht so aus der Kontrolle gerät. Sie holte zwei Männer in die Kammer und diese hielten mich fest, damit ich nicht davonlaufen konnte. Sera legte ihre Hand auf meine Brust und sagte einen unverständlichen Zauber auf. Nun durchzerrte mich ein Schmerz, der so stark war dass ich wieder Bewusstlos wurde. Ich schlief einige Tage wurde mir, als ich aufwachte, erzählt. Ich wollte nurnoch weg von diesem Ort.

Anscheinend wurde mein Wunsch wahr. Mich umhüllte eine Blase die aussah wie eine Seifenblase. Sie brachte mich zu einem Ort der weit von dort wo ich war weg ist.

 

Kapitel 3:

Die Reise beginnt im Wald!

 

Nun flog die Blase nahe zum Boden und zerplatzte. Ich sah mich um und merkte dass ich in einem Wald gelandet bin. Als ich aber weitergehen wollte, sah ich ein Mädchen in weiter ferne. Es sah so aus als ob sie etwas suchte. Sie kam immer näher und näher, bis ich mich entschloss mich hinter Sträuchern zu verstecken da ich keine Kleidung anhatte. Auf meiner Brust war nur das Zeichen <> zu sehen.

Als sie bei einem Baum angekommen war, wollte ich sie ansprechen. Aber dann hatte sie mich auch schon gesehen. Aber nur halb. Sie kam einen schritt näher und ich bat sie sofort stehen zu bleiben. Sie fragte warum bis ich sagte dass ich keine Kleider anhabe. Sie war noch einen schritt näher gekommen und stolperte über eine Wurzel die aus dem Boden ragte. Sie fiel in den Strauch hinein und auch gleich auf mich drauf. Sie blieb aber auf mir liegen und entschuldigte sich. Sie hieß Marly. Sie fragte mich ob sie sich auch ausziehen soll. Aber ich gab ein schnelles Nein und sie schrak zurück. Wir beide wurden rot. Als sie aufstand entschuldigte sie sich noch einmal. Ich antwortete mit ‚kein Problem’. Ich fragte nach Kleidung, sie sagte aber dass ich eine bekomme wenn wir bei ihrer Hütte sind. Wir gingen zu ihrer Hütte.  Unterwegs dachte ich mir dass wir an einem Ort sind wo es viele Felder gibt. Als wir bei ihr ankamen fragte sie mich ob das normal ist das ich ein Zeichen auf der Brust habe das brennt. Ich sagte ihr dass das ein Siegel für meine Kräfte ist, das sie nicht außer Kontrolle geraten.

Ich erzählte ihr alles über mich und meine Vergangenheit nach der Zeremonie. Sie verstand es, sagte mir ich soll hier warten und verschwand in einem der Zimmer. Ich war so müde dass ich im sitzen einschlief und vom Stuhl fiel. Als nach 10 Minuten Marly zurück kam weckte sich mich auf indem sie sich auf mich setzte. Ich setzte mich in einem ruck auf und hatte die Augen ganz groß aufgerissen. Das hier ist für dich sagte sie. Ja, das ist das Elementarschwert. Ich stand auf und sah es mir erst mal genau an. Marly sagte dass es sehr unüblich war ohne Schwert herum zu irren. Als ich bemerkte dass die Klinge dieses Schwertes schwarz war, fragte ich sie warum das so ist. Sie erklärte mir dass nur diese Klinge die Kräfte des Feuerelementarhelden aushalten kann. Es war bereits spät am Abend und ich ging schlafen. Ich legte mich in ein Bett, dass mir Marly zugeteilt hatte. Das war das erste mal das ich normal schlafen ging. Diese Nacht hatte ich einfach durchgeschlafen. Diese Nacht war traumlos.