Die Legende des weißen Drachen - Der Anfang einer Freundschaft

Das Erbe des Primo

Die Legende des weißen Drachen/Das Erbe des Primo ist ein Buch... um genau zu sein: mein erstes selbst geschriebenes Buch. Okay... ich schreibe noch daran.

Ein kurzes "Interview" gebe ich.

 

Was erwartest du dir von deinem Buch?

Kommt darauf an, wie man es formuliert. Ich habe für dieses Buch ca. 17-20 Kapitel geplant. Ich bin mir ganz sicher, die jenigen, die es lesen, werden es lieben. Es ist eine Geschichte aus einem Mix aus Fantasy, Romance und Sci-Fi (Science-Fiction). Aber zum "lesen" ist es noch viel zu früh.

 

Wie bist du auf die Idee gekommen ein/dieses Buch zu schreiben?

Naja. Geschichten schreiben tue ich schon seit langem sehr gerne. Ich liebe es meine eigenen Träume, Ideen und Gedanken in meine Werke einzuarbeiten.

Begonnen habe ich mit Fanfictions verschiedener Themen. Meine erste "kurz-geschichte" war: "The Fight of two Worlds". Allerdings hat sich seit deren vollendung meine Schreibweise total geändert.

 

Kannst du einen kurzen Tipp geben um was es gehen wird?

Ja, kann ich. Es geht um ein Mädchen das besondere, ja schon fast übernatürliche, fähigkeiten in sachen vertrauen, liebe und gemeinschaft hat und die möglichkeit bekommt, diese voll auszuleben.

 

Wann ergibt sich die möglichkeit das Buch zu lesen?
Nun... derzeit garnicht. Die Geschichte ist noch in der totalen entstehungsphase. Aber ich denke, es wird sich schon noch heraus stellen. Genug gefaselt. Hier ist die Leseprobe. Viel Spaß!

 

Monora studiert Mythologie. Sie hat sich insbesonders auf Drachen spezialisiert. Sie hat sich entschieden einen Vortrag über diese Urzeitlichen Lebewesen zu halten. Durch zufall entdeckt sie in der Parallelwelt der Erde, namens „Sylenna“, ein geheimnisvolles Ei. Als sie zurück auf der Erde ist holt sie sich eine erkältung. Doch es scheint keine normale Erkältung zu sein. Schon bald soll sie eine schwere entscheidung treffen. Eine Entscheidung die ihr ganzes Leben verändern wird.

 

Vorhandene Kapitel:

Kapitel 1: Das Drachenei

Kapitel 2: Tenebraero

Kapitel 3: Die Entscheidung

Kapitel 4: Der Junge aus dem Wald

Kapitel 5: Das Einheitstraining

Kapitel 6: Der Krieg der Gezeiten

Kapitel 7: Das Ende des Krieges

Kapitel 8: Kaiserstadt Kaveoth

Kapitel 9: Kaiserstadt Jiistaro

Kapitel 10: Schattenreich Sylecitios

Kapitel 11: Aufenthalt wider Willen


 

Das Klima ist im Norden Azmeranien sehr kalt und karg.

Im Zipfel des Drachenlandes Varyazulh ist es aber oft ein paar Grade wärmer, weswegen sich die hier eigentlich kälteresistenten Drachen angesiedelt haben.

Das Phantommeer beginnt im Osten und umrandet den Kontinent fast vollständig.

Auf der Karte reicht es links herum bis in den Westen zur Galaxienbucht und bis in den Süden zum Anfang des Paralexia-Meeres.

Das Klima weiter im Süden, auf einem noch unerforschten Kontinent ist sehr warm, beinhaltet viele Savannen und Wüstengegenden. Im Gegensatz hierzu bietet Azmeranus nur Eistundren.

Trotz klirrender Kälte und Nahrungsmangel ist Azmeranus dicht besiedelt.

Einige wenige Drachen besiedeln noch Varyazulh, die meisten jedoch sind verschollen.

Ithnahan und Rethnahan sind wie zwei Pole, die mit Schiffen dicht befahren werden.

Hier kommt der Warenhandel zur Geltung.

Die Galaxienbucht ist trotz des winterlichen Wetters sehr beliebt. Von hier aus sieht man die meisten Sterne am nörlichen Nachthimmel. Die Tiefe des Wasser liegt in den ersten paar Metern von der Küste hinweg bei 350cm, steigt jedoch mit zunehmender Entfernung.

Um das Phantommeer gibt es viele Mythen. Die meisten jedoch stimmen kaum bis gar nicht.

Das Paralexia-Meer ist bisher nur als einfaches Meer bekannt, ohne besondere Bedeutung.

Der Fluss Lennus beginnt im Phantommeer, verzweigt sich in Diclad und fließt auf dem ersten Wege durch Kelmorien, Clidanien, Mendar und Nher. In Mendar und Nher mündet Lennus in die Galaxienbucht.

Der zweite Weg den der Fluss Lennus zurückt legt ist durch die Länder Kelmorien und Varyazulh. Dort mündet er ins Paralexia-Meer.